Von der Idee zum Buch - Teil 1

Wie alles Begann

Alles begann im Jahre 2015. Es war an einem lauen Sommerabend bei einem sehr guten Freund. Wir hatten am Abend zuvor einen Film gesehen. In dem Film erzählt ein kleines Mädchen einem Erwachsenen in einer brenzligen Situation eine kurze Geschichte. Diese geht in etwa so:

„Es lebte einmal ein Erdmännchen im Dschungel. Es hatte Hunger. Aber es war klein. Ganz klein. Und die anderen größeren Tiere hatten das ganze Essen, weil sie an die Früchte ‘rankamen. Deswegen hat das Erdmännchen sich mit dem Nilpferd angefreundet. Auf dem Rücken von dem Nilpferd kann es stehen und an alle Früchte ‘rankommen, die es haben will. Und warum macht das Nilpferd das? Weil es einen Freund will.“

Diese Kurzgeschichte inspirierte mich. Bei einem leckeren Kaltgetränk und guter Stimmung unterhielten wir uns. Wir spannen die Geschichte weiter, schmückten sie aus und ließen den Abend ausklingen.

Und wer kennt das nicht? Meistens geraten fixe Ideen schnell in Vergessenheit. Doch diesmal war es anders. Ich schrieb eine erste Fassung der Geschichte nieder. Eine ausführliche  Erzählung, wie sich ein Nilpferd und ein Erdmännchen treffen. Eineinhalb Seiten. 658 Wörter, 4066 Zeichen.

Jedoch holte mich der Alltag schnell wieder ein. Ich fing meine Doktorarbeit an und die Geschichte verschwand für einige Jahre in den hintersten Ordnern meiner Erinnerung. Ein Glück, dass ich sie aufgeschrieben hatte.

Wie meine Doktorarbeit alles ins Laufen brachte

Anfang des Jahres 2019 war es soweit. Nachdem ich monatelang Daten gesammelt hatte, musste ich jetzt meine Doktorarbeit verschriftlichen. Das Problem war: Ich wusste nicht, wie ich das anstellen sollte.

Mein größtes Problem war überhaupt das Schreiben. In meinem Studium musste ich bisher kaum etwas selbst formulieren. Eigentlich gar nichts. Ich habe gelernt, extrem schnell viele Informationen zu verarbeiten und zu merken. Aber meine Gedanken selbst auszuformulieren, fiel mir außerordentlich schwer.

Deswegen griff ich zu einem Buch, das Hilfestellung für das Schreiben einer Doktorarbeit versprach. Darin fand ich folgenden Tipp: „Fange an etwas zu schreiben. Egal was! Sei es ein Tagebuch, eine Geschichte oder Briefe.“

Da blitzte in meiner Erinnerung die Kindergeschichte auf, die ich vor Jahren angefangen hatte. Ich suchte die Datei heraus und tauchte in die Geschichte ein. Aus eineinhalb Seiten wurde schnell eine Geschichte mit 18 Kapiteln.

Ich sprach mit Freunden und Bekannten viel über die Geschichte. An dieser Stelle möchte ich meinem Schwager danken. Er begleitet mich schon seit geraumer Zeit in meinem Leben und hat mir stets geholfen, zugehört und immer wieder gute Ideen gehabt. Vielen Dank Dino!

Weiter unten geht es zum zweiten Teil…

Auch ich hatte innerlich eine Lupe, um herauszufinden wo es hingehen wird...

Kickstarter Kampagne

Was ist Kickstarter und was hat es mit „Nilpferdson und Erdmannson“ zu tun?

Die Illustratorin

Verena Geiger hat die Illustrationen gemacht.

Der Autor

Niklas Neuffer hat die Geschichte aufgeschrieben.

Häufige Fragen

Häufig gestellte Fragen, die ihr gestellt habt.

Melde dich zum Newsletter an