Von der Idee zum Buch - Teil 3

Und wie geht es nun weiter?

Ich habe ein fertiges Buch. Allerdings nur digital. Ich möchte es gerne veröffentlichen, sodass du ein Exemplar in den Händen halten kannst. Doch wie stelle ich das am besten an?

Ich versuchte bereits den klassischen Weg: Ich habe mich bei verschiedenen Verlagen beworben und mein Kinderbuch vorgestellt. Leider konnte ich bisher weder deren Lektoren noch deren Verantwortlichen überzeugen.

Wie mache ich aus der digitalen Version eine gedruckte Version? Das ist mir der wichtigste Punkt. Ich finde ein Buch sollte man als Buch in den Händen halten. Denn ich selbst habe mich als Kind über jedes Bilderbuch gefreut. Klassiker wie „Pettersson und Findus“ oder „Wo ist Walter?“ konnte ich mir stundenlang ansehen.

Ohne Verlag keine Druckerei, ohne Druckerei kein Buch.

Habe ich eine Möglichkeit ohne Verlag das Buch drucken zu lassen? Ja klar, wenn ich eine Druckerei finde.

Also benötige ich eine Druckerei. Doch wie viele Bücher möchte ich überhaupt drucken lassen? Wie viele Interessenten gibt es überhaupt?

Dabei bin ich auf das sogenannte Crowdfunding gestoßen.

Hier siehst du Verena beim illustrieren des Titelbildes

Ein kleiner Exkurs: Was ist nun Crowdfunding?

Ich werbe für mein Buch und suche Unterstützer. Jeder der mich unterstützen möchte, kann bereits im Voraus ein Buchexemplar vorbestellen. Das Buchprojekt wird so vorfinanziert, daher der Name. Im neudeutschen nennt sich das dann Crowdfunding (Gruppenfinanzierung). Wenn genügend Geld zusammenkommt und ein Mindestziel erreicht wurde, wird das Geld eingezogen. Dann gebe ich das Buch in Druck. Ein paar Wochen später, wenn die Bücher gedruckt werden, versende ich die Exemplare an dich. Vom Prinzip her eine ganz simple Sache.

Als Plattform für die Vorfinanzierung habe ich mich für Kickstarter entschieden.

Mehr dazu kannst du auf meiner Seite „Kickstarter Kampagne“ nachlesen.

Hier treffen sich Nilpferdson und Erdmannson das erste Mal

Das hat einige Vorteile. Ich kann euch auf www.nilpferdson.de meine Idee vorstellen. Alle die von meinem Projekt hören, haben die Möglichkeit Nilpferdson und seine Freunde kennen zu lernen. Kickstarter gibt mir die Möglichkeit ganz genau zu erfahren, wie viele Exemplare benötigt und gedruckt werden sollen. Du darfst auch gerne deinen Freunden davon berichten.

So gibt es Planungssicherheit für beide Seiten. Du als Unterstützer weißt, ob und wann das Buch kommt. Ich weiß wie viel Exemplare ich in Auftrag geben und anschließend versenden muss. Gibt es zu wenig Bestellungen, erhälst du das Geld zurück und „Nilpferdson und Erdmannson“ bleibt digital.

Mein Traum ist es immer noch das Buch über einen Verlag zu veröffentlichen. Wie ihr bereits wisst, konnte ich bisher keinen Verlag überzeugen. Wenn du allerdings bei einem Verlag arbeitest und ein Potential in diesem Buchprojekt siehst, darfst du dich gerne bei mir melden.

Alles über Kickstarter kannst du hier nachlesen.

Das war die (Entstehungs-)Geschichte von „Nilpferdson und Erdmannson“.

Das sind Schildegard, Kolbri, Nilpferdson und Erdmannson!

Kickstarter Kampagne

Was ist Kickstarter und was hat es mit „Nilpferdson und Erdmannson“ zu tun?

Die Illustratorin

Verena Geiger hat die Illustrationen gemacht.

Der Autor

Niklas Neuffer hat die Geschichte aufgeschrieben.

Häufige Fragen

Häufig gestellte Fragen, die ihr gestellt habt.

Melde dich zum Newsletter an